Aktuelles  >  News

NEWS

Die KfW unterstützt Brasilien dabei, seine Städte nachhaltig und klimafreundlich zu entwickeln. Dabei leistet die Kooperation einen Beitrag zur Minderung klimaschädlicher Emissionen und der Erhöhung der Resilienz der Städte. Ein besonderer Fokus liegt u.a. auf dem Thema Wasser. Die KfW beauftragte DAHLEM mit der technischen Beratung für ein Stadtentwässerungsprojekt der Stadt Porto Alegre in Brasilien. Hier soll ein Konzept mit Maßnahmen zur Umgestaltung von Gewässern und zur Ableitung und Bewirtschaftung von Regenwasser entwickelt werden. Neben der Konzept- und Planungsberatung geht es auch um baulich-konstruktive Lösungsvorschläge unter Berücksichtigung ökologischer, mikroklimatischer und soziokultureller Aspekte. Eine erste Einschätzung der Experten von DAHLEM in einem interdisziplinären und internationalen Team vor Ort ergab, dass insbesondere ein vorsorgender Hochwasserschutz dringend notwendig ist. Unter anderem kam es bei Extremwetterlagen wie beispielsweise bei Starkregen durch ungesteuerte Bebauungen bis an die Gewässerränder zu vielen menschlichen Opfern und gravierenden Schäden der Infrastruktur. 

Dem Dauerregen zum Trotz: Mit dem offiziellen Spatenstich am 27.10.2023 geht der Bau des neuen Adensees in Bergkamen in die finale Phase. Der See soll rund 780 Meter lang und 80 Meter breit werden und hat damit eine Fläche von etwa 6,2 Hektar. Er findet seine Fortsetzung in einer rund 600 Meter langen und 35 Zentimeter tiefen Gracht. Nachdem im Vorfeld bereits mehrere Millionen Kubikmeter Boden bewegt wurden, um das Gelände für den See vorzuformen, beginnen jetzt die komplexen Arbeiten zur Abdichtung und zur Herstellung der Steil- und Flachufer. Der Adensee wird direkt mit dem Datteln-Hamm-Kanal verbunden, so dass er für die Anwohner und Gäste mit dem Boot befahrbar ist. Er ist das Herzstück des zukünftigen Wohnquartiers „Wasserstadt Aden“. Auf dem rund 55 Hektar großen Areal des ehemaligen Zechengeländes Haus Aden entsteht ein Wohnquartier und überdies bietet es Platz für Gewerbebetriebe. Aufbauend auf die Planung und Ausschreibung von DAHLEM, beauftragte die Stadt Bergkamen in einem weiteren Schritt DAHLEM mit der Bauüberwachung für den Adensee. 

Angesichts des Klimawandels und dem damit verbundenem erhöhten Potential für Starkregen ist die Starkregenvorsorge auch für die Wissenschaftsstadt Darmstadt ein zentraler Aspekt, den kommunalen Klimaschutz durch Projekte zur Klimafolgenanpassung zu begegnen. Nach einem gewonnenem Bieterverfahren beauftragte die Wissenschaftsstadt Darmstadt DAHLEM mit der Erstellung von Starkregengefahrenkarten zur Klimafolgenanpassung der Stadt mit mehr als 160.000 Einwohnern. Aufbauend auf generierten Informationen soll ein Handlungskonzept mit standortspezifischen, zentralen und dezentralen Anpassungs- und Schadensminderungsmaßnahmen entwickelt werden, die in das in Bearbeitung befindliche Klimaanpassungskonzept integriert werden. Die Projektdurchführung erfolgt nach Hessischer Ausschreibungshilfe mit folgenden drei Komponenten: Gefährdungsanalyse, Risikoanalyse und darauf aufbauend das Handlungskonzept. 

 

Unter dem Motto „Wege zur nachhaltigen Wasserwirtschaft und Gesellschaft“ findet die 57. ESSENER TAGUNG vom 6.-8. März 2024 turnusgemäß wieder im Congress Center Ost der Messe Essen statt. Sie ist der zentrale Treffpunkt der wasserwirtschaftlichen Fachwelt und wird in Ergänzung zu den Vorträgen von einer Fachausstellung begleitet. Hier präsentiert sich DAHLEM zum ersten Mal mit einem Infostand gemeinsam im Verbund mit drei weiteren Ingenieurbüros: john becker ingenieure, TUTTAHS & MEYER Ingenieurgesellschaft und IBR Ingenieure. Unter neuer Flagge mit dem Logonamen aquacor engineering partner bieten sie auf der Basis langjähriger und vertrauensvoller Zusammenarbeit optimale Synergieeffekte in den unterschiedlichsten Fachdisziplinen - von der Idee über die Planung bis hin zur Umsetzung von wasserwirtschaftlichen Projekten. Schauen Sie gern bei uns vorbei, Stand Nr. 1-4 im Technologiezentrum, um uns kennenzulernen oder wenn sie uns bereits kennen, gern auf einen fachlichen Austausch. 

AQUACOR Infoflyer (PDF)

Sie ist zwei Tage lang Anlaufpunkt für Wissenserwerb und Networking: die INFRASPREE in Berlin. Die InfraSPREE ist der Branchengipfel und das Netzwerktreffen für alle Fachkräfte, Nachwuchs, Anbieter und Nachfrager aus der Wasserwirtschaft und technischen Infrastruktur in Berlin und Brandenburg. Hier erfährt der Teilnehmer den Stand der Technik in Theorie und Praxis.
Für Kommunen, Behörden, Wasserverbände: Infrastruktursanierung und Regenwasserbewirtschaftung mit aktuellen Technologien und zukunftssichere ProdukteFür Fachkräfte: Informationen über relevante Technologien und Praxisanwendung live
Für Studierende: Praxiserlebnis und Kontakte zu potentiellen Arbeitgeber
Für Schülerinnen und Schüler: Berufsbilder in Wasserwirtschaft und Infrastruktur kennenlernen, Ansprache mit Experten über Entwicklungschancen, Azubis bei der Leitungsbau-Challenge über die Schulter schauen
Auf dem Kongress ist DAHLEM begleitend mit einem Infostand vertreten. Lassen Sie sich von Mitarbeitenden über unser Leistungsspektrum informieren.

Am 24. April 2023 findet im Rahmen der jährlichen Veranstaltungsreihe der BIM2Water-Initiative zum Thema „BIM in der Wasserwirtschaft - Regelwerk und Praxis" eine Vortragsveranstaltung mit interaktiver Podiumsdiskussion im Hotel Hilton in Düsseldorf von 11:00 – 17:00 Uhr statt. Neben zahlreichen Praxisbeispielen erhalten die Teilnehmer:innen Einblicke in die aktuellen Entwicklungen der Regelwerksgebung. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung viel Raum zum Austausch über Erfahrungen und Hemmnisse bei der Implementierung von BIM in der Wasserwirtschaft. DAHLEM gehört zu den Kooperationspartnern der BIM2WATER Kompetenzinitiative, die Akteure der Wasserwirtschaft für digitales Planen, Bauen und Betreiben zielgerichtet und bedarfsoptimiert zur BIM-Methodik unterstützt.

Für eine Anmeldung bitte siehe Programmfolder zum Download

Die Geschäftsstelle in Darmstadt kann zu Recht stolz auf ihr Expertenwissen in der Bearbeitung von Risikomanagementprojekten in der kommunalen Überflutungsvorsorge sein: Seit mehr als 15 Jahren wurde der Bereich Starkregen und urbane Sturzfluten Schritt für Schritt mit viel Know-how aufgebaut. Heute zählt er zu einer der wichtigsten Fachdisziplinen der Niederlassung. 2008 starteten die ersten Pilotprojekte unter der Leitung unseres Mitarbeiters Dr.-Ing. Marc Illgen, der heute an der Hochschule Kaiserslautern als Professor unterrichtet und uns auch weiterhin als Spezialist wissenschaftlich rund um das Thema begleitet. Seine Aktivitäten erstrecken sich u.a. weltweit von Mitgliedschaften in angewandten Forschungsgruppen bis hin zu Konzepten zur Klimafolgenanpassung, Leitfäden verschiedener Bundesländer und DWA-Regelwerken. Seither wurden in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule viele Projekte von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Darmstadt unter Anwendung modernster Software beispielsweise bereits für Stuttgart, Frankfurt a. M. oder Menden erfolgreich umgesetzt.  

Bild l.: 
Prof. Dr.-Ing. Marc Illgen, Fachhochschule Kaiserslautern

Bild r.: 
Dipl.-Ing. Tim Schneider, Experte für Starkregen

Großer Teamgeist und Enthusiasmus spornten das 20-köpfige DAHLEM-Team wieder an, beim diesjährigen Drachenboot-Festival vom 11. bis 13. August, auf dem Essener Baldeneysee teilzunehmen. Als Firma, die in der in der Wasserwirtschaft tätig ist, fühlte sich hier die Verbindung zum Wasser für alle Teammitglieder äußerst stimmig an. Der Baldeneysee entwickelte sich im Laufe seiner 90-jährigen Geschichte vom einstigen Industriefluss zu einem Gewässer, das vorrangig der Brauch- und Trinkwasserversorgung dient und als Naherholungsgebiet und Wassersportstätte genutzt wird. 

Als sportlichste Betriebsfeier der Stadt ist der Firmenlauf Essen bekannt. Bei rund 30 Grad Celsius gaben über 12.000 Laufbegeisterte beim Firmenlauf Essen 2023 ihr Bestes. Die Stimmung war wieder einmal herausragend. Es ist mittlerweile der 13. Essener Firmenlauf, den die DAHLEM-Laufgemeinde verzeichnen kann. Und wieder hieß es: Miteinander – Füreinander. Ein hochmotiviertes Dahlem-Team ging wieder an den Start. "Dabei sein und Ankommen war Devise". Ab 19:00 Uhr füllte sich die Startlinie mit den Laufbegeisterten an der Huyssenallee. Die Strecke konnte laufend oder walkend zurückgelegt werden. Es war nicht die Konkurrenz zwischen den Firmen, die dort ausgetragen wurde, hier kamen alle zusammen, um dem sportlichen Ereignis mit viel Spaß und höchstem Einsatz Rechnung zu tragen.